Teeanbaugebiet Indonesien

Ganzjähriger Anbau auf vulkanischem Boden

Der erste Tee, der im 17. Jahrhundert nach Europa kam, wurde mit Dschunken nach Bantam auf Java transportiert und dort auf die großen Schiffe der Ostindienkompanie verladen. Die Teeplantagen auf Java und Sumatra ernten das ganze Jahr über. Java verzeichnet einen deutlichen Qualitätshöhepunkt in den Monaten Juli bis Oktober (Trockenzeit). In dieser Zeit sind Qualität und Geschmack des Tees auf Java vergleichbar mit guten Ceylons bei milderer Tasse. Dagegen produziert Sumatra ganzjährig mehr oder weniger einheitliche einfache bis Mediumqualität, die an später im Jahr geerntete nordindische Sorten erinnern. Teesorten aus Indonesien werden gern in Mischungen verarbeitet, z. B. in Ostfriesischen oder Englischen Mischungen. Die meisten Plantagen haben sich auf Mengenproduktion spezialisiert, wobei nach wie vor das orthodoxe Produktionsverfahren bevorzugt wird.